Tag der offenen Tür in Lehndorf

Liebe Eltern,

wir laden Sie und Ihre Kinder ganz herzlich dazu ein, am Mittwoch, den 3. April 2019, um 17.00 Uhr zu unserem Tag der offenen Tür in die "kleine HvF" in Alt-Lehndorf, am Brunnen 6c zu kommen. Ein detailliertes Programm folgt.

Eingangsstufe

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 werden in einem eigenen Gebäude der Außenstelle Lehndorf unterrichtet.

Herzlich willkommen

Schule ist Unterricht. Ja, vor allem. Schule ist aber mehr als Unterricht. Erst recht an der HvF! Das Schulleben der HvF ist geprägt von einer großen Identifikation mit der Schule und einer sehr lebendigen Eltern- und Schülermitarbeit. Dazu tragen sicher die vielfältigen Angebote in Kunst, Theater und Musik, Naturwissenschaften, Sprachen, Gesellschaftswissenschaften und Sport sowie die zahlreichen außerunterrichtlichen Aktionen und Begegnungen bei.
Wie vielfältig die HvF ist, sieht man z. B. auf diesen Seiten.

Aktuelles

Hvf lädt ein - zum Tag der offenen Tür in der "kleinen HvF" in Lehndorf

Zu unserem Tag der offenen Tür am Mittwoch, den 3. April um 17.00 Uhr in der kleinen HvF in Lehndorf laden wir Sie und Ihre Kinder recht herzlich ein!

Denkmal aktiv

Workshop zur Fotografie wie vor 100 Jahren

Analoge Kamera und Film besorgen, fotografieren, Negative machen, Fotopapier richtig herum auflegen, in der Dunkelkammer bei Rotlicht die Belichtung wählen, Ausschnitt wählen, belichten, in den Entwickler eintauchen, Zangen nicht verwechseln, Bild bewegen, Entwicklungszeit beobachten, ins zweite Bad, dann ins Fixierbad, bewegen, spülen, wässern, trocknen, Ränder schneiden, fertig!
Im Januar nahmen Schülerinnen der 8a an einem Workshop der Hochschule für Bildende Künste teil. Wie kam es dazu? Im Rahmen des Denkmal-Projektes zur Stadterweiterung in der Kaiserzeit hatte sich die Klasse mit der Geschichte von Gebäuden in unserem Stadtteil beschäftigt. Im Stadtarchiv wurden Fotos betrachtet und es kamen die Fragen auf, die für Historiker immer wichtig sind: Wer hat die Bilder für wen gemacht? Weshalb? Was konnte und sollte gezeigt werden, was nicht? Und wie wurden die Bilder damals hergestellt?
An zwei Nachmittagen hatten nun sieben Schülerinnen der 8a die Möglichkeit, im analogen Fotolabor der HBK unter Leitung von Herrn Ciecimirski eigene Schwarzweiß-Bilder zu vergrößern und in aller Ruhe mit den Gerätschaften und dem Material zu experimentieren. Vier Arbeitsplätze waren perfekt vorbereitet, dazu hieß es: Nehmt euch Papier, es ist genug da!
Außerdem führte Frau Scholz unsere Schülerinnen in die Arbeiten der Braunschweiger Fotografin Käthe Buchler ein, die im Ersten Weltkrieg die Kinder an der „Heimatfront“ in Szene setzte.
Unser Dank gilt der HBK, die uns hier eine ganz besondere Erfahrung ermöglicht hat.

Bildergalerie

AnsprechpartnerIn

Renate Mazur
An der HvF seit 2008
Unterrichtet Englisch und Geschichte
mazur@hvf-bs.net
Zurück zur Übersicht

Weitere aktuelle Meldungen finden Sie hier