Informationsabend 2019

Liebe Eltern,

wir laden Sie und Ihre Kinder ganz herzlich dazu ein, am Dienstag, den 26. Februar 2019, um 18.00 Uhr zu unserem Info-Abend in die HvF-Aula in die "Große HvF" am Sackring/Ecke Kälberwiese zu kommen. Neben der Info-Veranstaltung in der Aula gibt es unter anderem Schulführungen, Schnupperunterricht und Beratungsmöglichkeiten. Weitere Informationen folgen.

Eingangsstufe

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 werden in einem eigenen Gebäude der Außenstelle Lehndorf unterrichtet.

Zertifikate/Kooperationen

Die HvF ist aktiv. Hier sind Zertifikate und Logos von Kooperationspartnern.

Herzlich willkommen

Schule ist Unterricht. Ja, vor allem. Schule ist aber mehr als Unterricht. Erst recht an der HvF! Das Schulleben der HvF ist geprägt von einer großen Identifikation mit der Schule und einer sehr lebendigen Eltern- und Schülermitarbeit. Dazu tragen sicher die vielfältigen Angebote in Kunst, Theater und Musik, Naturwissenschaften, Sprachen, Gesellschaftswissenschaften und Sport sowie die zahlreichen außerunterrichtlichen Aktionen und Begegnungen bei.
Wie vielfältig die HvF ist, sieht man z. B. auf diesen Seiten.

Aktuelles

10. Klassen zu Besuch im DLR_School_Lab

Schüler*innen berichten über ihre Erfahrungen und die einzelnen Versuchsstände im DLR_School_Lab.


Unser Tag im DLR_School_Lab begann am Eingangstor des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.), wo wir von einem ehemaligen HvF-Schüler und jetzigem Physikstudent Mario Geisler empfangen und über das DLR-Gelände zum School_Lab geführt wurden. Anschließend schauten wir uns eine Präsentation an, in der wir über die weltweiten Forschungsaktivitäten des DLR informiert wurden. Danach wurden wir in verschiedene Gruppen aufgeteilt, um arbeitsteilig an den einzelnen Versuchsständen zu experimentieren. (Ari und Jakob, 10d)

Flugsimulator
Beim Flugsimulator hatte man einen realitätsgetreuen Nachbau eines europäischen Airbus Cockpits. Auch hier gab es eine Einführung durch geschulte Mitarbeiter des DLR. Anschließend durfte jeder einmal Pilot und Co-Pilot sein und Start und Landung ausführen. Die Komplexität und Verantwortung des Berufs eines Piloten ist nun sehr gut nachvollziehbar. (Ari und Jakob, 10d)
Die Station war natürlich der Hit! Zunächst wurde uns erklärt, was Piloten zu beachten haben. Dann ging es los! Nachdem man uns die wichtigsten Gerätschaften und Knöpfe im Cockpit erklärt hatte, durften wie selber ran. Es gab jeweils einen Piloten, der das Flugzeug steuern musste, und einen Co- Piloten, der für die Navigation, den Schub, die Fahrwerke und allerlei andere Dinge zuständig war. Diejenige, die gerade nicht Pilot oder Co- Pilot waren, konnten hinten auf den Passagierplätzen sitzen und zum Beispiel aus den Fenstern schauen, die mit Monitoren ausgestattet waren, sodass man aus dem Fenster die Landschaft sehen konnte, über die das Flugzeug in der Simulation flog. Insgesamt war der Flugsimulator auf einem ziemlich neuen Stand mit vielen technischen Spielereien, wie zum Beispiel die steuerbaren Fahrwerke oder die No-Smoking-Durchsage. Dies sorgte für den optimalen Flugspaß! (Lukas, 10b)

Rosetta
An dieser Versuchsstation wurde anschaulich erklärt, wie unser Sonnensystem aufgebaut ist. Dabei lag der Schwerpunkt auf der Kometenmission Rosetta, die 2004 gestartet war und bei der 2014 eine Sonde erfolgreich auf dem Kometen landen konnte. Insgesamt war es sehr lehrreich und hat viel Spaß gemacht. (Merle, 10b)
In diesem Versuch lernten wir neben allgemeinen Informationen über unser Sonnensystem, was der Unterschied zwischen Meteoriten, Asteroiden, Planeten, Sternen und Monden ist. Zusätzlich wurde uns die Mission Rosetta näher gebracht, an der das DLR maßgeblich beteiligt war. (Ari und Jakob, 10d)

Windkanal
Bei dieser Station sollten wir zunächst den Aufbau und die Funktion des Windkanals beschreiben. Anschließend setzen wir den Windkanal in Betrieb und durften an ihm ein paar Experimente durchführen. Eines davon war beispielsweise, wie sich der Luftwiderstand verändert, wenn man seine Hand oder andere zur Verfügung gestellte Gegenstände auf unterschiedliche Art und Weise in den Windkanal hält. (Belal, 10b)
Bei diesem Versuchsstand gab es zunächst eine Einführung über den Aufbau und die Funktionen eines Windkanals. Anschließend wurde der Auftrieb von Tragflächenprofilen bei verschiedenen Winkeln und die Widerstände von verschiedenen Formen vermessen. Mit einem Faden konnte man die genaue Verlaufsrichtung des Windes erkennen. Daraufhin machten wir die Aerodynamik verschiedener Automodelle, ebenfalls mithilfe der Fäden, sichtbar. (Ari und Jakob, 10d)


Lotsenstand
Im Versuch Lotsenstand geht es darum, den Flugverkehr sicher und flüssig zu lenken. Dazu bekamen wir eine kleine Einweisung, was ein Lotse bei seiner Arbeit beachten muss und welche Kurzbefehle besonders wichtig sind. Um aber das Ganze auch möglichst realitätsnah zu erleben, durften wir selber „Lotse und Pilot“ spielen. Dabei funkten die Lotsen die Piloten der Flugzeuge an und erteilten ihnen Befehle, in welche Richtung geflogen werden sollte. Dieses Experiment hat uns gezeigt, wie stressig der Job eines Lotsen sein muss und wie viel Verantwortung er währenddessen übernimmt. (Neele, 10b)
Beim Lotsenstand wurden wir nach einer sehr interessanten Erläuterung des Lotsenberufs und anschließender Einweisung in Lotsen und Piloten aufgeteilt. Nun mussten die Lotsen den Piloten über Funk und auf Englisch Anweisungen geben, wie sie den Landeanflug auf Frankfurt am Main richtig meistern. Hier hat man einen interessanten Einblick in das Berufsfeld der Flugsicherung erhalten. (Ari und Jakob, 10d)

Fazit
Wir fühlten uns beim DLR alle sehr wohl und hatten große Freude, das aus dem Physikunterricht Erlernte hier im School_Lab anwenden zu können. Das Aufgabenspektrum des DLR ist riesig und bietet Spaß und fachliche Erkenntnisse für Schüler verschiedener Interessengruppen. Auch für weniger an Naturwissenschaften und Technik interessierten Schüler ist der Besuch im DLR_School_Lab lohnenswert. (Ari und Jakob, 10d)
Allgemein kann man sagen, dass der Besuch im DLR_School_Lab sehr informativ, spannend und beeindruckend war. (Belal, 10b)

Bildergalerie

AnsprechpartnerIn

Dr. Rudolf Tuckermann
Leiter der Fachkonferenz Chemie
An der HvF seit 2008
Unterrichtet Mathematik, Physik und Chemie
tuckermann@hvf-bs.net
Zurück zur Übersicht

Weitere aktuelle Meldungen finden Sie hier