Renaissance unplugged: alte Musik für junge Leute

Wie klang Musik um 1500? Schalmei, Pommer, Zugtrompete – wie klingen diese Instrumente und haben sie etwas gemeinsam mit Oboe, Klarinette, Trompete oder Saxophon?
Gemeinsam mit dem Renaissance-Ensemble Capella de la Torre spielt das Bläserprojekt des 6. Jahrgangs am Dienstag, den 07. Mai um 18:30 Uhr in der Aula am Sackring Stücke, die mit dem Ensemble und deren Renaissance-Instrumenten einstudiert wurden. Erfahren Sie gleichzeitig Interessantes und Wissenswertes über die Instrumente dieser Epoche.
(Konzertdauer ca. 45 Minuten, der Eintritt ist frei)

Eingangsstufe

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 werden in einem eigenen Gebäude der Außenstelle Lehndorf unterrichtet.

Herzlich willkommen

Schule ist Unterricht. Ja, vor allem. Schule ist aber mehr als Unterricht. Erst recht an der HvF! Das Schulleben der HvF ist geprägt von einer großen Identifikation mit der Schule und einer sehr lebendigen Eltern- und Schülermitarbeit. Dazu tragen sicher die vielfältigen Angebote in Kunst, Theater und Musik, Naturwissenschaften, Sprachen, Gesellschaftswissenschaften und Sport sowie die zahlreichen außerunterrichtlichen Aktionen und Begegnungen bei.
Wie vielfältig die HvF ist, sieht man z. B. auf diesen Seiten.

Aktuelles

Frankreich-Austausch 2019 - Fahrt nach Bury

Vom 14. bis 22. März 2019 befand sich eine Schülergruppe aus dem 8. Jahrgang mit Frau Kißler und Frau Chabowski in Margency bei Paris, um dort den ersten Teil des diesjährigen Austausches mit der Partnerschule Collège Notre Dame de Bury zu verbringen.

Am Donnerstag morgen trafen wir am Braunschweiger Hauptbahnhof auf 21 aufgeregte Schüler*innen und deren Eltern. Trotz einiger Abschiedstränen überwog die Vorfreude auf diese Fahrt. Die Zugfahrt verlief ruhig und am Pariser Gare de l‘Est trafen wir unsere französische Kollegin Mme Jallet. Gemeinsam meisterten wir die letzte Etappe nach Enghien, wo uns die französischen Familien bereits erwarteten. Aufregung pur auf beiden Seiten - schließlich kannte man sich nur durch E-Mail und WhatsApp Kontakt. 
Am nächsten Morgen wurden wir zusammen mit den Berlinern Austauschschüler*innen begrüßt und erhielten als Andenken rote T-Shirts. Mittags aßen wir in der Kantine, um im Anschluss das erste Mal nach Paris hereinzufahren. Eine Stadtführung am Montmartre und Freizeit am Sacré-Cœur rundeten diesen Tag ab. 
Das Wochenende verbrachten die Schüler*innen in ihren Gastfamilien. 
Montag trafen wir uns zusammen mit den Franzosen vor der Schule und fuhren im Bus nach Le Crotoy in ein Vogelreservat und anschließend ans Meer, wo wir bei traumhaften Wetter die Seeluft genießen konnten. 
Dienstag stand das Quartier Marais auf dem Programm sowie das Schloss und Zentrum von Versailles. Am Abend hatten wir 10km Fußmarsch hinter uns. Auf der gemeinsamen soirée de fête wurde trotz schwerer Beine noch ordentlich getanzt. 
Mittwoch durften die Schüler*innen an französischen Unterrichtsstunden teilnehmen, um dann mit ihren Corres einen freien Nachmittag zu verbringen.
Am Donnerstag ging es erneut nach Paris zur Besichtigung des Eiffelturms (710 Stufen zur 2. Platzform und genauso viele zurück), des Trocadéro, der Kathedrale Notre-Dame. Auf der Île de la Cité machten wir für eine kleine Erfrischung Halt bei der leckersten Eisdiele „Bertillon“. Dort sollten sich die Schüler*innen auf Französisch eine Kugel Eis bestellen. Aus „Je prends une boule (Kugel) de (Sorte) dans un pot (Becher)/ dans un cornet (Waffel) s‘il vous plaît“ wurde nicht wenige Male „Je prends une bulle (eine Sprechblase) oder une poule (ein Huhn) au caramel (mit Karamellsauce) dans une cornette (Kopfbedeckung einer Nonne).“
Am Ufer der Seine schlenderten wir zum Louvre, weiter durch den Parc des Tuilleries, wo am Ende die Champs-Élysée auf uns warteten. Nicht wenige Schaufenster der Geschäfte auf dieser Prachtstraße waren seit November durch Krawallen rund um die gilets jaunes (Gelbwesten) zerstört und durch Bretter ersetzt worden. Am Ende der Allée erwartete uns die letzte Station der Tour, der Arc de Triomphe. 15km oder ca. 20000 Schritte später verbrachten wir den letzten Abend in unseren Gastfamilien. 
Freitag morgen hieß es ein letztes Mal Busfahren zum Vorortzug, weiter mit dem Regionalzug nach Paris Nord und zu Fuß zu unserem Bahnhof Gare de l‘Est. Die Rückfahrt verlief genauso ruhig wie die Hinfahrt und gegen 18Uhr gab es ein großes Wiedersehen mit den Familien. 
Ein großes Kompliment und Dankeschön an dieser Stelle an alle Schüler*innen, die durch ihre Fröhlichkeit, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit an den verabredeten Orten diese Fahrt zu einem tollen Erlebnis gemacht haben. Merci beaucoup!

Bildergalerie

AnsprechpartnerIn

Maike Chabowski
Leiterin der Fachkonferenz Biologie
An der HvF seit 2002
Unterrichtet Französisch und Biologie
chabowski@hvf-bs.net
Zurück zur Übersicht

Weitere aktuelle Meldungen finden Sie hier