+++ Wie geht es weiter nach der Corona - Schulschließung? +++

Ausführliche Informationen zum Thema findet man im neuen Eltern- und Schülerbrief unserer Schulleiterin, Ilona Gerhardy-Grotjan, vom 2. April. Ergänzend dazu gibt es jetzt auch einen schulpsychologischen Elternbrief mit vielen Hinweisen, wie Sie Ihre Kinder unterstützen können. Umfangreiche Materialien zum Lernen zu Hause findet man u. a. auf dem Niedersächsischen Bildungsserver. Darüber hinaus gibt es hilfreiche Informationen der Stadt Braunschweig; auch das Land Niedersachsen informiert zur Corona - Krise, ebenso das Robert-Koch-Institut.

 


		

Eingangsstufe

Unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 werden in einem eigenen Gebäude der Außenstelle Lehndorf unterrichtet.

Herzlich willkommen

Schule ist Unterricht. Ja, vor allem. Schule ist aber mehr als Unterricht. Erst recht an der HvF! Das Schulleben der HvF ist geprägt von einer großen Identifikation mit der Schule und einer sehr lebendigen Eltern- und Schülermitarbeit. Dazu tragen sicher die vielfältigen Angebote in Kunst, Theater und Musik, Naturwissenschaften, Sprachen, Gesellschaftswissenschaften und Sport sowie die zahlreichen außerunterrichtlichen Aktionen und Begegnungen bei.
Wie vielfältig die HvF ist, sieht man z. B. auf diesen Seiten.

Aktuelles

Anmeldung an unserer Schule

In der Zeit vom 25. - 27. Mai können Sie Ihre Kinder bei uns anmelden.

In der Zeit vom 25. bis 27. Mai 2020 müssen die neuen Fünftklässler*innen an den Braunschweiger Gymnasien angemeldet werden. Frau Opolka und Frau Burkschat vom Sekretariat freuen sich auf Ihre Anrufe und Anfragen. Die Öffnungszeiten unseres Sekretariats in der Hauptstelle am Sackring/Ecke Kälberwiese an diesen Tagen :

  • Montag, 25.05., 07.30 – 18.00 Uhr
  • Dienstag, 26.05., 07.30 – 16.00 Uhr
  • Mittwoch, 27.05., 07.30 – 12.00 Uhr

Die Anmeldeunterlagen können Sie hier herunterladen und bequem zu Hause am PC ausfüllen. Sollte ein kontaktloses Anmeldeverfahren erforderlich sein, werden wir Sie entsprechend informieren und unterstützen. Zum Übergang von der Grundschule zur HvF finden Sie hier weitergehende Informationen.

Osterferien! #WirBleibenZuhause

Von Montag, den 30. März bis Freitag, den 17. April, gibt es etwas verlängerte Osterferien. Wir wünschen frohe Ostern!

Den neuen Rundbrief unserer Schulleiterin, Frau Gerhardy-Grotjan, zur aktuellen Situation und zur Zeit nach der Corona-Schlußschließung kann man sich hier herunterladen. Ergänzend dazu gibt es jetzt auch einen schulpsychologischen Elternbrief mit vielen Hinweisen, wie Sie Ihre Kinder in dieser außergewöhnlichen Situation unterstützen können. Umfangreiche Materialien für Eltern, Schülerinnen und Schüler zum Lernen zu Hause findet man auf dem Niedersächsischen Bildungsserver.

Auf nach Amerika! Auf den Spuren deutscher Söldner in Wolfenbüttel

Am Donnerstag, den 05. März besuchte der Geschichts-Leistungskurs des 12. Jahrgangs zum Thema „Amerikanische Revolution“ das Niedersächsische Landesarchiv am Standort Wolfenbüttel.

Zu Beginn wurden wir vom Archivar Herrn Dr. Helbich in Empfang genommen, der uns einiges zu seiner Arbeit vor Ort erzählte. So entscheidet er mit, welche Unterlagen nach der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist aus Behörden und Gerichten im Gebiet des bis 1946 selbstständigen Landes Braunschweig von Relevanz für die Nachwelt sind und ins Archiv aufgenommen werden. Gebaut wurde das Archiv 1955, in den 70er Jahren wurden Anbauten ergänzt.

Während des ersten Teils des Besuches sahen wir uns Original-Dokumente aus der Zeit des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges an, die Herr Dr. Helbich extra für uns zusammengestellt und kommentiert hatte. Der Braunschweiger Herzog hat 1776 Kontingente von Soldaten an die Briten verkauft, und so hatten wir eine Vielzahl von Überresten vor uns: Den Vertrag mit dem englischen König (einschließlich Siegel in einer silbernen Schutzdose), Rekrutierungsersuche, Schiffslisten, private Briefe und Tagebücher von hochrangigen Militärangehörigen. Der Braunschweiger General Riedesel korrespondierte sogar mit Thomas Jefferson und George Washington. Eine originale Unterschrift von Washington zu sehen, war für uns besonders beeindruckend. Spannend waren auch Übersetzungstabellen für Codes, in welchen die Heerführer geheime Informationen über Truppenbewegungen an ihre eigenen Leute weitergaben, sowie Karten, auf denen Lagerplätz eingezeichnet sind. Die 250 Jahre alten Quellen sind gut erhalten und interessant, obwohl die Schriften für uns nicht immer leicht lesbar sind und etliche Quellen auf Französisch verfasst wurden. Hier musste Herr Dr. Helbich vorlesen und übersetzen.

Im zweiten Teil des Besuchs wanderten wir lange durch die spärlich beleuchteten, riesigen Räume des Archivs. Hier und da öffnete der Archivar Schränke und Schubladen und wir staunten darüber, wie simpel die meisten dieser alten Dokumente aufbewahrt werden. Trotzdem steckt ein großer Aufwand dahinter, 17 Regalkilometer Akten sowie 50.000 Urkunden aufzubewahren. Das berühmteste Schriftstück in Wolfenbüttel ist die Heiratsurkunde der byzantinischen Prinzessin Theophanu, die im Jahr 972 mit Otto II vermählt wurde. Dies war das einzige Dokument, das wir nur unter Glas betrachten durften. Die 1,20 Meter lange, rote und vergoldete Urkunde befindet sich heute wahrscheinlich deshalb in Wolfenbüttel, weil eine Tochter der Eheleute Äbtissin von Gandersheim wurde und die Urkunde dorthin überführte. Nach der Reformation gingen die Klosterarchive vielfach in den Besitz der Landesherren über.

Insgesamt war der dreieinhalbstündige Besuch sehr informativ und hat eine Seite des letzten Semesterthemas noch einmal ganz neu beleuchtet.

Bericht: Maya, Carina, Julia, Hannah, Romy, Niklas

Bildergalerie

AnsprechpartnerIn

Renate Mazur
An der HvF seit 2009
Unterrichtet Englisch und Geschichte
mazur@hvf-bs.net
Zurück zur Übersicht

Weitere aktuelle Meldungen finden Sie hier