Startseite / Eingangsstufe

In entspannt dörflicher Atmosphäre werden die Kinder der 5. und 6. Klassen in unserer Außenstelle in Alt-Lehndorf unterrichtet.

Das Gebäude mit seinem weitläufigen und bewegungsfördernden Außengelände ist besonders auf die Bedürfnisse dieser Jahrgangsstufen ausgerichtet und die Schülerinnen und Schüler erfahren durch die Begrenzung der Beschulung auf diese zwei Jahrgänge einen behutsamen Übergang von der Grundschule auf ihre weiterführende Schule.

Jede Klasse verfügt über einen eigenen Klassenraum, der Raum zur Lagerung der schülereigenen Materialien bietet. Er wird außerdem durch die Klassengemeinschaft mit Geburtstagskalender, Klassenregeln, Plakaten zu Unterrichtsinhalten, Ergebnissen von Klassenprojekten und z.B. dem „Motto der Woche“ ausgestaltet.

Für den Fachunterricht in Biologie, Chemie, Musik, Physik und Kunst / Werken stehen den Klassen Fachräume im Gebäude zur Verfügung. Der Sportunterricht findet auf dem Außengelände des Sportplatzes in Lehndorf oder in nahe gelegenen Schulsporthallen und im Schulschwimmbecken in der Blasiusstraße statt.

Neben dem „Kerngeschäft“ im Vermitteln von Fachinhalten legen wir viel Wert auf die gemeinsame lebendige Ausgestaltung der Klassengemeinschaft! So wird insbesondere in den Verfügungsstunden über Bausteine aus den Lions-Quest-Modulen die Eigen- und Fremdwahrnehmung geschult und gefördert und damit die Klassengemeinschaft aktiv gestaltet. Neben einem Herbstfest in Jahrgang 5 und einem Sportfest in Jahrgang 6 stellen individuell gestaltete Klassenfeste durch die Elternvertreter, gemeinsame Theatergänge, Weihnachtsfeiern, Leseabende, Vorlesewettbewerb und Klassenfrühstücke Grundelemente gemeinsamen „Lernens fürs Leben“ dar. Besonders die Klassenfahrt zum Ende des 5. Jahrganges an die Ostsee ist ein großer Baustein unserer pädagogischen Arbeit, die ein Klassenlehrer-Team (in der Regel Klassenlehrer und Klassenlehrerin) mit den Kindern vorbereitet und auch begleitet. Ferner unterstützen Patenschüler die Kinder bei der Klassenfahrt und betreuen sie auch über die zwei Jahre der Eingangsstufe in Zusammenarbeit mit dem Klassenlehrerteam bei der Arbeit des Klassenrates, der Bewältigung von Problemen, der Begleitung bzw. Durchführung von Ausflügen, kurzum: Sie stehen einfach mit Rat und Tat bei Bedarf zur Verfügung!

Besondere Angebote des Bläserprojektes und auch der Unterricht in der 2. Fremdsprache ab Jahrgang 6 finden in Neigungsgruppen statt. So wird der gemeinsame Klassenunterricht nur für die 2. Fremdsprache aufgelöst, ansonsten bleibt die Klassengemeinschaft erhalten; es findet keine Profilbildung statt. Die mögliche Differenzierung wird am Nachmittag mit einem umfangreichen AG-Angebot in  Naturwissenschaften, Sport, Kunst und Kultur und über die zahlreichen Angebote des Bläserprojekts erzielt.

Außerhalb der Unterrichtszeiten bieten wir über die Firma „Zwergenlunch“ ein kindgerechtes Mittagessen von Montag bis Freitag an. Der aktuelle Elternbrief mit allen weiteren Informationen kann hier heruntergeladen werden. Für die Zeit nach dem Mittagessen können Sie ihr Kind für die durch Lehrkräfte beaufsichtigte Hausaufgaben-Betreuung und die durch Frau Manegold organisierte Ganztagsbetreuung bis 16.00 Uhr anmelden.

Gerne stellen die Kinder des 5. und 6. Jahrgangs ihre Unterrichts-Arbeiten und Projekt-Ergebnisse am jährlich stattfindenden Tag der offenen Tür in Lehndorf vor. Projekte und Aktionen werden zudem auch auf dieser Seite präsentiert.

HvF Neuigkeiten

Wenn Punkte zur Nebensache werden, dann muss eben der Sport im Mittelpunkt stehen.

Zweimal ist eine Wiederholung, dreimal eine Tradition: Die HvF spielt erneut beim Volleyball-Pokalturnier in der JVA Rosdorf auf und wird ein weiteres Mal 'Sieger der Herzen'.

„Heute hatten wir keine Schneelast auf dem Dach und können so ohne Wassereinbruch in der Turnhalle das Pokalturnier pünktlich beginnen…“
Selber Schauplatz, doch deutlich andere Voraussetzungen und Worte, die uns bei der Begrüßung in diesem Jahr entgegen gebracht wurden, stand doch das Pokalturnier im Vorjahr 2018 bis kurz vor Spielbeginn noch auf der Kippe.
Nachdem sich 5 Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2 Oberstufensportkurse sowie unsere FSJ-lerin im Lern- und Bewegungsfeld ‚Rückschlagspiele‘ mit Schwerpunkt ‚Volleyball‘ über mehr als drei Monate intensiv auf das jährlich stattfindende Volleyball-Pokalturnier in der JVA Rosdorf vorbereitet hatten, ging es am Samstag, den 02.03.2019 wie gewohnt noch im Dunkeln gegen 05:45 Uhr in der Früh in Braunschweig auf die Autobahn und anschließend über die A7 bis vor die Tore der JVA Rosdorf nahe Göttingen.
Die Justizvollzugsanstalt Rosdorf wurde im Jahre 2007 eröffnet und umfasst derzeit ca. 340 männliche Inhaftierte und Verwahrte aller Altersstufen und Strafmaße. Zur Ausstattung der JVA Rosdorf gehört neben den Zellenunterkünften und Werkstätten ebenfalls ein weitläufiger Außenbereich inklusive Sportplatz mit anliegender Rindenmulch-Laufbahn sowie eine moderne Sporthalle, sodass ein Volleyballturnier trotz der eher frühlingshaften Temperaturen Anfang März überhaupt erst möglich wird.
Da ca. 2/3 aller Gefangenen nach dem Absitzen ihres Strafmaßes zurück in den Lebensalltag entlassen und somit wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden (müssen), versucht die JVA Rosdorf durch die regelmäßige Öffnung der Gefängnistore eine Sensibilisierung des jeweils Anderen und somit auf beiden Seiten der Gefängnismauer zu bewirken.
So wurden wir nach einer kurzen Einweisung am Gefängniseingang, auch Schleuse genannt, sowie mehreren zu durchlaufenden Sicherheitsstufen von einem Mitarbeiter des Sportdienstes in die Turnhalle der JVA Rosdorf geführt, in der bereits ein reges Sporttreiben herrschte. Mit von der Partie waren aufgrund kurzfristiger Ausfälle diesmal nur ein Gefangenen-, dafür aber zwei Bedienstetenteams mit Wärtern, Angestellten sowie Berufsanwärtern der JVA-Rosdorf. Ergänzt wurden die drei anstaltsinternen Teams durch die Schulmannschaft der HvF sowie drei Freizeitmannschaften aus dem Göttinger Umland, die im Spielbetrieb ‚Jeder-gegen-Jeden‘ in jeweils zwei Sätzen à 8 Minuten gegeneinander antraten.
Durch den doch eher begrenzten Platz in der Turnhalle sowie aller verschlossenen umliegenden Türen und Räume - wir waren ja schließlich nicht bei einem Freizeitturnier mit offenem Raumkonzept - fand das Einlaufen erneut zwischen Bistrotischen, Reinigungsmaschinen, Wasserspendern und Umkleidekabinen statt. Gestört hat es aber keinen wirklich und so ging es nach einer kurzen Einspielphase für das Team der HvF, das noch nie zuvor im 6:6 auf dem Großfeld gegen eine andere Mannschaft gespielt hatte, gegen den Vorjahressieger aus Nörten-Hardenberg los, bei dem wir die Dauergewinner der letzen sieben Jahre zwar über weite Strecken ordentlich unter Druck setzen, außer etlichen Punktgewinnen aber leider keinen Sieg oder ein Unentschieden erkämpfen konnten.
Trotz vier aktiver Vereinsspieler auf dem Feld der HvF sowie drei volleyballerfahrenen Ergänzungsspielern reichte es in den darauffolgenden fünf Spielen trotz langer, hart umkämpfter Ballwechsel am Ende häufig nicht für einen Satz- oder Spielsieg, sodass alle Spiele, mitunter äußerst knapp, verloren gingen, was der allgemein guten Stimmung in- und außerhalb des HvF-Teams jedoch nichts anhaben konnte.
In den Pausen zwischen den Spielen konnte sich an der von den Gefangenen gesponserten Essenstheke mit Kuchen, heißen Würstchen sowie Kalt- und Warmgetränken gestärkt und besprochen werden. Hierbei war es ebenfalls möglich, abseits des Spielbetriebes mit den anderen Mannschaften inklusive der Gefangenen ins Gespräch zu kommen und neben einer Spielanalyse über Erfahrungen und Eindrücke des oftmals (g)rauen Gefängnisalltages, den abzusitzenden Strafmaßen sowie einem eventuell anstehenden Leben außerhalb der hohen Mauern zu sprechen, was von allen Seiten ausgiebig genutzt wurde.
Im Vorfeld unseres letzten Spieles bekamen wir zudem noch die Möglichkeit, die Außensportanlagen der JVA Rosdorf im Beisein einiger Gefangener sowie eines Bediensteten zu besichtigen, um sich einen besseren Eindruck vom Leben und Sporttreiben hinter Gittern machen zu können. Besonders der Blick auf die an die Sportstätten angrenzende Hochsicherungsverwahrung von Straftätern, die ihre Strafe bereits abgesessen haben, jedoch als noch zu gefährlich für die Allgemeinheit gelten, sorgte bei dem ein oder anderen von uns mitunter für große Augen und bedächtiges Schweigen.
In unserem letzten Spiel gegen die Bediensteten und Junganwärter der JVA-Rosdorf gelang es uns immerhin den ersten Satz zu gewinnen und im zweiten Satz ein Unentschieden zu erspielen, wenngleich das Resultat aufgrund einer Dreipunktführung bis kurz vor Spielende eher unglücklich ausfiel. Trotzdem sicherten uns die vielen Einzelpunkte aus den vorangegangenen Spielen sowie der erfolgreiche Abschluss den 6. Platz vor den Anwärtern der JVA, was für uns als ‚Sieger der Herzen‘ mindestens gleichbedeutend ist, wie der erneute Sieg für die Turniermannschaft aus Nörten-Hardenberg – und wer mag denn auch schon den Rekordmeister aus München...
Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und weiten Abreise konnten wir das Ende des Pokalturniers leider nicht in Gänze abwarten, bekamen aber mit unserer Urkunde ein ‚Standing-Ovations‘ der gesamten Sporthalle, welches sich unsere Schülerinnen und Schüler redlich erkämpft und somit mehr als verdient haben.
Von der Bewegung und den vielen Eindrücken etwas müde, aber hochzufrieden machten wir uns im Anschluss auf den Weg durch die Schleusen zurück zum Haupteingang, um nach einem kurzen Abstecher durch die Göttinger Innenstadt die Universität sowie das Institut für Sportwissenschaften zu besuchen, was den ohnehin schon mehr als ereignisreichen Tag gelungen abrundete. Gegen 15:30 Uhr traten wir die Heimreise gen Braunschweig an, wo wir nach über 30 Kilometern Baustellendurchfahrt gegen 17:00 Uhr auf dem Parkplatz der HvF unsere Reise beendeten.
An dieser Stelle möchten wir uns erneut ganz herzlich beim Förderverein der HvF und Herrn Meyer sowie beim Projekt ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ unter der Leitung von Herrn Conrad bedanken, die bei der Finanzierung eines FIAT-Kleinbusses sowie den anfallenden Fahrt- und Reisekosten großzügig halfen, da ohne diese Unterstützung die gesamte Turnierteilnahme und das gemeinsame Erleben nicht möglich gewesen wären.
So bleibt uns abschließend nur zu sagen: Das zweite Mal war eine Wiederholung, diesmal haben wir eine Tradition draus gemacht. Wir kommen gerne auch ein 4. Mal wieder!

Bildergalerie

AnsprechpartnerIn

Tim Schmidt
Leiter der Fachkonferenz Sport
An der HvF seit 2016
Unterrichtet Englisch und Sport
schmidt@hvf-bs.net
Zurück zur Übersicht

Allgemeine Infos

Allgemeine Informationen der HvF

Allgemeine Informationen rund um unsere Schule gibt es hier.

Mehr

Projekte

Gruselparty in der Kleinen HvF
17.11.19
Am Freitag, den 08. November 2019 fand bereits zum vierten Mal die Gruselparty für die Jahrgänge 5 bis 8 in der Außenstelle der HvF in Lehndorf statt.
Geschichtsunterricht am historischen Ort
30.09.19
Die Klasse 6a erkundete das Leben der Mönche im Mittelalter im Kaiserdom in Königslutter. Dabei waren die Schülerinnen und Schülern mit allen Sinnen gefordert.
Eine (sommerliche) Reise zum Mond
28.08.19
Der 6. Jahrgang der HvF nimmt an der diesjährigen DLR - Raumfahrt - Show teil.
HvF Schüler erleben, was ein Lkw-Fahrer sehen kann – und was nicht.
22.08.19
Am 19. und 23. August fand im Rahmen der Einführungswoche auch die Mobilitätserziehung für die neuen fünften Klassen der HvF statt.
Workshop ZEITMASCHINE - Eine musikalische Zeitreise ins Jahr 1500
19.05.19
Am Montag, den 6. Mai 2019 erlebten die Schülerinnen und Schüler des Bläserprojekts des 6. Jahrgangs eine besondere musikalische Zeitreise dank des Workshops ZEITMASCHINE mit dem Renaissance-Ensemble Capella de la Torre.
Rock 'n' Roll - Herzlich Willkommen bei der Inliner-AG der HvF.
29.04.19
Mit der Inliner-AG begrüßt die HvF eine neue Arbeitsgemeinschaft aus dem Bewegungsfeld 'Auf Rädern und Rollen' in ihrem Repertoire.
Neuer Tischkicker im Freizeitbereich an der HvF in Lehndorf
20.03.19
Seit dem 19. März 2019 haben die Schüler*innen der fünften und sechsten Klassen die Möglichkeit, im Freizeitbereich spannende Spiele am Tischkicker zu bestreiten.
Patenschüler bei Outdoorworkshop
25.01.19
Zum ersten Mal haben die Patenschüler an einem Outdoor-Workshop teilgenommen.
Denkmal aktiv: Ein Zusatzschild zum Abschluss des Projektjahres
14.06.18
„Ist das unser Schild? Cool!“ Am 13.06.18 folgte ein großer Teil der Klasse 6a der Einladung der Bürgerstiftung Braunschweig zur Einweihung eines Zusatzschildes unter das Straßenschild „Klosterstraße“.
'Bewegen auf rollenden und gleitenden Geräten'
27.05.18
Fahrradausbildung im Schulsport der 6. Klassen
Basketballer der Braunschweiger Löwen trainieren Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a
04.04.18
Am 04.04.2018 kamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a in der Turnhalle an der großen HvF in den Genuss eines Basketballtrainings mit den Löwen-Spielern Scott Eatherthon und Thomas Klepeisz.
Denkmal aktiv Präsentation in der Dorfkirche in Lehndorf
16.03.18
Die Klasse 6a präsentierte am 15. März ihre Forschungsergebnisse zur Kreuzkirche und zum Kreuzkloster am Rennelberg
"Kultur Pur" ist zurück!
07.03.18
Am Dienstag, den 27.02.2018, begeisterten Künstler der 5. bis 8. Klassen das Publikum in Lehndorf mit Tanz, Theater und Musik.
Rosenmontag in der Kleinen HvF!
21.02.18
Am 12. Februar war Rosenmontag und auch in der Außenstelle der HvF in Lehndorf wurde natürlich wieder groß gefeiert.
FranceMobil, le français c’est facile!
11.02.18
Am Freitag, den 9. Februar war das FranceMobil in Lehndorf zu Gast. Loic Pointeaux, ein waschechter junger Franzose, der in diesem Jahr für das Institut français in Bremen arbeitet, besuchte unsere Schule mit einem Koffer voller Spiele und guter Ideen.
HvF klettert!
28.09.17
Die 5. Klassen klettern am Ringgleis.
Die neuen Patenschüler sind da!
16.06.17
Die neuen Patenschüler für den kommenden fünften Jahrgang stehen nunmehr fest.
Ringgleisvögel
16.06.16
Die bunten Vögel am Ringgleis feiern Geburtstag!
Besuch von Eintracht BS
04.09.15
Am 4. September besuchten uns Thorsten Lieberknecht und Deniz Dogan von Eintracht Braunschweig.