Startseite / Eingangsstufe

In entspannt dörflicher Atmosphäre werden die Kinder der 5. und 6. Klassen in unserer Außenstelle in Alt-Lehndorf unterrichtet.

Das Gebäude mit seinem weitläufigen und bewegungsfördernden Außengelände ist besonders auf die Bedürfnisse dieser Jahrgangsstufen ausgerichtet und die Schülerinnen und Schüler erfahren durch die Begrenzung der Beschulung auf diese zwei Jahrgänge einen behutsamen Übergang von der Grundschule auf ihre weiterführende Schule.

Jede Klasse verfügt über einen eigenen Klassenraum, der Raum zur Lagerung der schülereigenen Materialien bietet. Er wird außerdem durch die Klassengemeinschaft mit Geburtstagskalender, Klassenregeln, Plakaten zu Unterrichtsinhalten, Ergebnissen von Klassenprojekten und z.B. dem „Motto der Woche“ ausgestaltet.

Für den Fachunterricht in Biologie, Chemie, Musik, Physik und Kunst / Werken stehen den Klassen Fachräume im Gebäude zur Verfügung. Der Sportunterricht findet auf dem Außengelände des Sportplatzes in Lehndorf oder in nahe gelegenen Schulsporthallen und im Schulschwimmbecken in der Blasiusstraße statt.

Neben dem „Kerngeschäft“ im Vermitteln von Fachinhalten legen wir viel Wert auf die gemeinsame lebendige Ausgestaltung der Klassengemeinschaft! So wird insbesondere in den Verfügungsstunden über Bausteine aus den Lions-Quest-Modulen die Eigen- und Fremdwahrnehmung geschult und gefördert und damit die Klassengemeinschaft aktiv gestaltet. Neben einem Herbstfest in Jahrgang 5 und einem Sportfest in Jahrgang 6 stellen individuell gestaltete Klassenfeste durch die Elternvertreter, gemeinsame Theatergänge, Weihnachtsfeiern, Leseabende, Vorlesewettbewerb und Klassenfrühstücke Grundelemente gemeinsamen „Lernens fürs Leben“ dar. Besonders die Klassenfahrt zum Ende des 5. Jahrganges an die Ostsee ist ein großer Baustein unserer pädagogischen Arbeit, die ein Klassenlehrer-Team (in der Regel Klassenlehrer und Klassenlehrerin) mit den Kindern vorbereitet und auch begleitet. Ferner unterstützen Patenschüler die Kinder bei der Klassenfahrt und betreuen sie auch über die zwei Jahre der Eingangsstufe in Zusammenarbeit mit dem Klassenlehrerteam bei der Arbeit des Klassenrates, der Bewältigung von Problemen, der Begleitung bzw. Durchführung von Ausflügen, kurzum: Sie stehen einfach mit Rat und Tat bei Bedarf zur Verfügung!

Besondere Angebote des Bläserprojektes und auch der Unterricht in der 2. Fremdsprache ab Jahrgang 6 finden in Neigungsgruppen statt. So wird der gemeinsame Klassenunterricht nur für die 2. Fremdsprache aufgelöst, ansonsten bleibt die Klassengemeinschaft erhalten; es findet keine Profilbildung statt. Die mögliche Differenzierung wird am Nachmittag mit einem umfangreichen AG-Angebot in  Naturwissenschaften, Sport, Kunst und Kultur und über die zahlreichen Angebote des Bläserprojekts erzielt.

Außerhalb der Unterrichtszeiten bieten wir über die Firma „Zwergenlunch“ ein kindgerechtes Mittagessen von Montag bis Freitag an. Der aktuelle Elternbrief mit allen weiteren Informationen kann hier heruntergeladen werden. Für die Zeit nach dem Mittagessen können Sie ihr Kind für die durch Lehrkräfte beaufsichtigte Hausaufgaben-Betreuung und die durch Frau Hartig organisierte Ganztagsbetreuung bis 16.00 Uhr anmelden.

Gerne stellen die Kinder des 5. und 6. Jahrgangs ihre Unterrichts-Arbeiten und Projekt-Ergebnisse am jährlich stattfindenden Tag der offenen Tür in Lehndorf vor. Projekte und Aktionen werden zudem auch auf dieser Seite präsentiert.

HvF Neuigkeiten

US-Exchange 2019

Am Freitag, den 29. März 2019 war es wieder soweit. Zwei Jahre nach dem letzten Austausch und nach fünfmonatiger Vorbereitung ging es für 14 Schüler und Schülerinnen des 10. und 11. Jahrgangs nach Omaha, Nebraska sowie für drei Tage nach New York City.

Am Freitag, den 29. März trafen sich alle 14 Schüler und Schülerinnen sowie die beiden begleitenden Lehrkräfte, Herr Strautz und Frau Mazur, am 12.30 Uhr im Flughafen Hannover-Langenhagen, von wo aus die zweieinhalbwöchige Reise begann. Mit etwas Verspätung startete der erste Flug gegen 15.15 Uhr und nach einem Zwischenstopp in Amsterdam, betraten die 16 Reisenden um 19.45 Uhr Ortszeit (also gegen 01.45 Uhr deutscher Zeit) in Minneapolis das erste Mal amerikanischen Boden. Nachdem glücklicherweise alle einreisen durften, ging es schließlich endlich weiter nach Omaha, wo alle gegen 23.45 Uhr Ortszeit zwar vollkommen übermüdet, aber auch gespannt auf das Kommende, zum ersten Mal ihre Austauschschüler kennenlernten, nachdem man die Monate davor nur per Instagram oder Snapchat Kontakt hatte.
Am nächsten Tag gab es schließlich eine Premiere des Austausches. Zum ersten Mal lag dieser nämlich so, dass die 10. - und 11. - Klässler die Möglichkeiten hatten, an einem amerikanischen Prom teilzunehmen. Nach einer Pre-Prom-Party bei einem der Austauschschüler und dem offiziellen Prom, welcher in den Räumlichkeiten der Universität in Omaha stattfand, begeisterte vor allem die anschließende Post-Prom-Party in der Schule. Zum diesem Anlass waren in einem Nebengebäude viele unterschiedliche Spiele sowieso Hüpfburgen aufgebaut, an denen verschiedene Aufgaben bewältigt werden mussten. Neben Essen, Trinken und einer Losveranstaltung, bei der man die unterschiedlichsten Sachen vom Handtuch bis zum Drucker gewinnen konnte, gab es am Ende noch eine knapp einstündige Hypnosevorstellung, ehe gegen 05.00 Uhr morgens alle nach Hause gingen.
Den Sonntag verbrachten dann erstmal alle mit Ausschlafen und ihren jeweiligen Gastfamilien, bevor es am Montag das erste Mal in die High School ging. Nach einer Schulführung durch Mrs. Bailey, einer der amerikanischen Lehrkräfte, begleiteten alle ihre Gastschüler in den Unterricht. Neben “normalen" Unterrichtsfächern wie Englisch oder Mathematik wurden in den zwei Wochen, die unsere deutschen Schüler und Schülerinnen an der Omaha North High Magnet School verbrachten, auch der Psychologie- oder der Engineering-Unterricht besucht. Ein besonderes Highlight war dabei der Deutschunterricht, den fünf der amerikanischen Austauschschüler besuchten und der eine interessante, und an einigen Stellen auch eine durchaus lustige, Erfahrung darstellte.
Die Lehrkräfte beider Schulen hatten sich bereits im Vorfeld des Austausches sehr viel Mühe mit der Ausarbeitung eines Programms gegeben. So standen unter anderem ein Besuch bei der Bürgermeisterin von Omaha, eine Besichtigung des Western Heritage Museums sowie ein Tagesausflug nach Lincoln, der Bundeshauptstadt von Nebraska, auf dem Programm. In Lincoln besichtigte die Gruppe zum einen das Capitol Building und zum anderen bekamen sie eine Führung durch das Footballstadion der University of Nebraska, welches 90.000 Menschen Platz bietet und dementsprechend beeindruckend war (zum Vergleich: Das größte deutsche Fußballstadion fasst 81.000 Menschen). Am vorletzten Tag in Omaha waren schließlich noch einmal alle Austauschschüler zusammen unterwegs und besuchten den Henry Doorly Zoo, welcher der größte Zoo Nordamerikas ist. In der letzten Woche fand schließlich noch ein Abschiedsessen mit den Familien in einem Restaurant in Downtown Omaha statt und außerdem hatte das Student Council der High School zu einem Besuch des Trampolinparks mit anschließendem Essen eingeladen.
Neben den geplanten Ausflügen trafen sich alle Austauschschüler auch häufig privat und gingen zusammen in die Mall, besuchten ein Baseballspiel oder die Bob Kerry Pedestrian Bridge, ein Wahrzeichen der Stadt, welche die Staaten Nebraska und Iowa verbindet. Ein weiterer Höhepunkt war das gemeinsame Footballspielen mit den amerikanischen Austauschschülern und einigen weiteren Amerikanern. Obwohl bis zum Ende nicht alle die Regeln verstanden hatten, hatten doch alle sehr viel Spaß und es wurde sehr viel gelacht.
Am Freitag, den 12. April verbrachten die meisten den letzten Tag noch einmal mit ihren Gastfamilien, ehe sich um 15 Uhr alle am Flughafen zur Abreise einfanden. Nachdem viele Fotos gemacht und sich tränenreich von allen Gastfamilien und den Austauschpartnern verabschiedet wurde, ging es ins Flugzeug und auf den Weg nach New York. Dort landeten die 16 Reisenden um 23 Uhr Ortszeit mit zwei Stunden Verspätung und zum Abschluss des Tages ging es mit dem Shuttlebus durch das nächtlich erleuchtete New York zum Hostel.
Der Samstag begann mit der Suche nach Frühstück. Nachdem schließlich alle versorgt waren, ging es mit der Subway zum ersten Stopp des Tages: der Roosevelt-Gondelbahn. Von dort aus ging es weiter zur Brooklyn Bridge und schließlich über den Broadway und an der Wallstreet vorbei zur Südspitze von Manhattan. Nach einer Fahrt mit der Staten Island Ferry, welche an der Freiheitsstatue vorbeiführte und einen unglaublichen Ausblick auf die Skyline bot, war der nächste Halt Ground Zero mit dem 9/11 Memorial und dem neuen One World Trade Center. Der Tag fand schließlich im Washington Square Park in Greenwich Village seinen Ausklang.
Am vorletzten Tag stand erneut ein volles Programm an. Zunächst ging es zum Hauptquartier der Vereinten Nationen und von dort aus über die Grand Central Station zum Times Square. Nach einer Freizeit, die dort verbracht werden durfte, trafen sich alle um 14.30 Uhr wieder und sahen sich das Musical “The Prom" an. Dieses war an vielen Stellen äußerst unterhaltsam. Den Abend verbrachten dann die Schüler und Schülerinnen in kleinen Gruppen in der Nähe des Central Parks.
Der letzte Tag am Big Apple begann mit einer kurzen Stippvisite am Chrysler Building ehe die Gruppe auf die Aussichtsplattform “Top of the Rocks" auf dem Rockefeller Center hinauffuhr. Von dort aus hatte man trotz des leicht regnerischen Wetters einen grandiosen Ausblick über beinahe die gesamte Stadt. Als letzte Station der Reise stand schließlich noch ein Besuch im MoMA, dem Museum of Modern Arts, an. Dort gab es u.a. viele Bilder von Joan Miro und Vincent van Gogh zu sehen. Am frühen Abend ging es schließlich mit dem Shuttle zurück zum Flughafen und nach einigen Komplikationen und Verspätung seitens des Flughafens bzw. der Airline, starteten die 14 Schüler und Schülerinnen sowie beide Lehrkräfte gegen 02:00 Uhr dann doch endlich in Richtung Europa. Auf Grund der Verspätung wurde allerdings der Anschlussflug in Amsterdam um mehr als eine Stunde verpasst und so ging es schließlich über München zurück nach Hannover. Um 19:05 Uhr kamen dann doch alle wohlbehalten, aber etwas erschöpft von der 19-stündigen Reise in Hannover-Langenhagen an und trotz aller Abschiedsschmerzen gegenüber den neugewonnen Freunden, freuten sich doch alle endlich ihre Familien wiederzusehen.
Damit ist der erste Teil des Austauschprogramms abgeschlossen und abschließend möchten wir, die HvF-Schüler der Austauschgruppe, uns ganz herzlich bei einigen Beteiligten bedanken. Zunächst einmal bei Herrn Unruh, der die gesamte Planung von deutscher Seite aus übernommen hat. Dann bei Herrn Strautz und Frau Mazur, die uns begleitet und es zweieinhalb Wochen mit uns ausgehalten haben. Auch bei Mr. Custard, Mrs. Bailey und Mrs. Long, die die Planung und Begleitung des Austausches von amerikanischer Seite übernommen haben und schlussendlich natürlich bei unseren Gastfamilien und im Besonderen bei unseren Austauschpartnern. Es waren für uns alle zweieinhalb sehr bewegende Wochen, in denen wir viel Neues erleben durften und viele Erinnerungen gesammelt haben, die uns für immer bleiben werden.
In diesem Sinne: Wir freuen uns auf den Gegenbesuch Ende Mai in Braunschweig. See y’all in five weeks!
Bericht: Maya Diederichs

Bildergalerie

Zurück zur Übersicht

Allgemeine Infos

Allgemeine Informationen der HvF

Allgemeine Informationen rund um unsere Schule gibt es hier.

Mehr

Projekte

„Brunswick –Helau“ in der Außenstelle Lehndorf
01.03.20
Auch in diesem Jahr wurde am Rosenmontag in der Außenstelle Lehndorf ausgelassen Karneval gefeiert.
Gruselparty in der Kleinen HvF
17.11.19
Am Freitag, den 08. November 2019 fand bereits zum vierten Mal die Gruselparty für die Jahrgänge 5 bis 8 in der Außenstelle der HvF in Lehndorf statt.
Geschichtsunterricht am historischen Ort
30.09.19
Die Klasse 6a erkundete das Leben der Mönche im Mittelalter im Kaiserdom in Königslutter. Dabei waren die Schülerinnen und Schülern mit allen Sinnen gefordert.
Eine (sommerliche) Reise zum Mond
28.08.19
Der 6. Jahrgang der HvF nimmt an der diesjährigen DLR - Raumfahrt - Show teil.
HvF Schüler erleben, was ein Lkw-Fahrer sehen kann – und was nicht.
22.08.19
Am 19. und 23. August fand im Rahmen der Einführungswoche auch die Mobilitätserziehung für die neuen fünften Klassen der HvF statt.
Workshop ZEITMASCHINE - Eine musikalische Zeitreise ins Jahr 1500
19.05.19
Am Montag, den 6. Mai 2019 erlebten die Schülerinnen und Schüler des Bläserprojekts des 6. Jahrgangs eine besondere musikalische Zeitreise dank des Workshops ZEITMASCHINE mit dem Renaissance-Ensemble Capella de la Torre.
Rock 'n' Roll - Herzlich Willkommen bei der Inliner-AG der HvF.
29.04.19
Mit der Inliner-AG begrüßt die HvF eine neue Arbeitsgemeinschaft aus dem Bewegungsfeld 'Auf Rädern und Rollen' in ihrem Repertoire.
Neuer Tischkicker im Freizeitbereich an der HvF in Lehndorf
20.03.19
Seit dem 19. März 2019 haben die Schüler*innen der fünften und sechsten Klassen die Möglichkeit, im Freizeitbereich spannende Spiele am Tischkicker zu bestreiten.
Patenschüler bei Outdoorworkshop
25.01.19
Zum ersten Mal haben die Patenschüler an einem Outdoor-Workshop teilgenommen.
Denkmal aktiv: Ein Zusatzschild zum Abschluss des Projektjahres
14.06.18
„Ist das unser Schild? Cool!“ Am 13.06.18 folgte ein großer Teil der Klasse 6a der Einladung der Bürgerstiftung Braunschweig zur Einweihung eines Zusatzschildes unter das Straßenschild „Klosterstraße“.
'Bewegen auf rollenden und gleitenden Geräten'
27.05.18
Fahrradausbildung im Schulsport der 6. Klassen
Basketballer der Braunschweiger Löwen trainieren Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a
04.04.18
Am 04.04.2018 kamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a in der Turnhalle an der großen HvF in den Genuss eines Basketballtrainings mit den Löwen-Spielern Scott Eatherthon und Thomas Klepeisz.
Denkmal aktiv Präsentation in der Dorfkirche in Lehndorf
16.03.18
Die Klasse 6a präsentierte am 15. März ihre Forschungsergebnisse zur Kreuzkirche und zum Kreuzkloster am Rennelberg
"Kultur Pur" ist zurück!
07.03.18
Am Dienstag, den 27.02.2018, begeisterten Künstler der 5. bis 8. Klassen das Publikum in Lehndorf mit Tanz, Theater und Musik.
Rosenmontag in der Kleinen HvF!
21.02.18
Am 12. Februar war Rosenmontag und auch in der Außenstelle der HvF in Lehndorf wurde natürlich wieder groß gefeiert.
FranceMobil, le français c’est facile!
11.02.18
Am Freitag, den 9. Februar war das FranceMobil in Lehndorf zu Gast. Loic Pointeaux, ein waschechter junger Franzose, der in diesem Jahr für das Institut français in Bremen arbeitet, besuchte unsere Schule mit einem Koffer voller Spiele und guter Ideen.
HvF klettert!
28.09.17
Die 5. Klassen klettern am Ringgleis.
Die neuen Patenschüler sind da!
16.06.17
Die neuen Patenschüler für den kommenden fünften Jahrgang stehen nunmehr fest.
Ringgleisvögel
16.06.16
Die bunten Vögel am Ringgleis feiern Geburtstag!
Besuch von Eintracht BS
04.09.15
Am 4. September besuchten uns Thorsten Lieberknecht und Deniz Dogan von Eintracht Braunschweig.